Augen in der GrossstadtHommage an Kurt Tucholsky

So | 30. April 2017 | 15.00 Uhr
Zum ersten Mal in der Cappella
1 / 1

Spieldaten

April 2017

Texte und Lieder von Kurt Tucholsky.

In ihrem Programm «Augen in der Grossstadt» portraitieren drei hochkarätige Bühnenprofis – die Sängerin Sonja Indin, die Schauspielerin Beren Tuna (Schweizer Filmpreis 2016 als beste Schauspielerin) und der Pianist Tino Horat – den Schriftsteller, Chanson- und Kabarettautor Kurt Tucholsky (1890 –1935) in Wort, Ton und Bild. Kernstück sind dabei Tucholskys Gedichte, die von Komponisten wie Friedrich Hollaender, Rudolph Nelson und Bernhard Eichhorn vertont wurden. Illustrationen von Sarah Weishaupt runden das literarische Chansonprogramm visuell ab und entführen in die Welt der Goldenen 20er-Jahre.

Mit Leichtigkeit wechselt Kurt Tucholsky Blickwinkel, verfasste Zeilen aus der Perspektive der Frau, gerade weil er sich in Frauen so gut einfühlen konnte: «Sie zu ihm», «Warum lacht Mona Lisa?» und das Chanson «Mir ist heut’ so nach Tamerlan» handeln von weiblichen Sehnsüchten. Mit Ironie wagte sich Tucholsky, die Zeitdimension zu dehnen und schrieb an die Leser der Zukunft «Gruss nach vorne».

Seine Texte haben nichts von ihrer Brisanz, von ihrem Witz und ihrer zeitenlosen Aktualität eingebüsst. Tucholskys politische Texte werden nur gestreift, im Zentrum steht das Zwischenmenschliche. Lassen Sie sich überraschen von den sensiblen, heiteren, amourösen sowie pointenreichen Songs und Prosaskizzen von Kurt Tucholsky in erfrischenden
Neuinterpretation.


Sprache: Hochdeutsch