Simon Chen Meine Rede! Kabarett am Pult der Zeit

Di | 15.3.2016 | 20.00 Uhr
Zum ersten Mal in der Cappella
1 / 1

Nach Hazel Brugger, Christoph Simon, Valerio Moser und Manuel Diener präsentieren wir einen weiteren Vertreter der Slam-Poetry-Szene, der die Kabarettbühne entert.

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Wer in der Politik im Gepräch bleiben will, hält Reden. Und wer etwas auf sich hält, achtet dabei auf seine Wortwahl. Denn die heutige Medienlandschaft ist ein einziges Fettnapfgebiet; wer seinem Gegner ans Bein pinkelt, riskiert einen riesen Shitstorm auszulösen! 
  

Es geht im ersten Kabarettprogramm von Simon Chen aber nicht nur um die hohe, bzw. niedere Politik. Auch in anderen Bereichen des Lebens kann man mit einer ansprechenden Ansprache Gläubige, Gläubiger und andere abhängige Anhänger für sich gewinnen. 
  

Denn, liebi Fraue und Manne, das Leben ischt ein einziger huere Wahlchrampf, und darum durchaus der Rede wert!

    

Vom Slammer zum Kabarettisten

Wer ist Simon Chen? Nach einer Theaterlaufbahn als Schauspieler nahm er im Sommer 2005 erstmalig am Poetry Slam im Zürcher Seebad Enge teil. Allmähliche Wandlung vom Schau- zum Wortspieler. An der Sprachgrenze aufgewachsen, lotet Simon Chen jetzt die Grenzen der Sprache aus und jongliert mit den Lettern, die die Welt bedeuten. Seit 2007 selbständiger Spoken-Word-Autor, Schriftbeller, Radioprediger und Moderator. Vater von zwei Töchtern, ansonsten ein Kindskopf auf dem Wortspielplatz der Sprache. In Zürich in Wohnhaft und vorübergehend 43 Jahre alt. 2010 erschien seine erste Solo-CD «Solange ihr lacht» und im Dezember 2013 das Buch «Sushi Casanova».  

Mitarbeit: Christian Weiss  


Sprache: Mundart und Hochdeutsch