Thomas Rabenschlag & Max LässerArr ju launsam tuneit?

Zweimal am Mittwoch: 5.3. und 12.3.2014 | 20.00 Uhr
1 / 1

Lauter listige Lieder. Ein Abend voller hintersinniger Lyrik, verpackt in jazzig-klassische Songs. Von und mit Thomas Rabenschlag und Max Lässer.

Vor gut zehn Jahren sass Robert Gernhardt, der unvergessene Lyriker, Zeichner, Maler, Kulturphilosoph und Humorforscher, noch selbst im Publikum, als Thomas Rabenschlag sein erstes Solo-Programm mit eigenen Gernhardt-Vertonungen zur Uraufführung brachte. Seitdem hat Rabenschlag diese schräge, verspielte, hintersinnige Lyrik nicht mehr losgelassen, und er hat in den letzten Jahren zahlreiche weitere Gernhardt-Vertonungen geschrieben, die er nun in einem neuen Live-Programm präsentieren wird. Dieses Mal nicht allein, sondern zusammen mit dem wohlbekannten Gitarristen Max Lässer, mit dem er seit vielen Jahren befreundet ist. Die beiden haben schon diverse Studioprojekte realisiert, und Lässer war als Produzent und Musiker massgeblich an Rabenschlags erster Gernhardt-CD «Alles wird anders» beteiligt.  

Jetzt sind sie endlich live zusammen auf der Bühne zu hören, mit einem nicht immer ganz ernst gemeinten Liederabend. Rabenschlag singt und spielt Klavier, Lässer spielt zahlreiche Gitarren und andere Zupfinstrumente. Und sie verstehen sich glänzend: Rabenschlags jazzig-klassisch inspirierte Vertonungen kriegen dank Lässers Gitarrenspiel ganz schön den Blues oder fangen auch mal kräftig an zu rocken… Pünktlich zum Tourneebeginn (am 23.1.2014 im Teufelhof-Theater Basel) wird auch ihre gemeinsame CD erscheinen.  

Was Robert Gernhardt anlässlich des ersten Soloprogramms von Thomas Rabenschlag dichtete, hat auch heute noch Gültigkeit:   «Oh Mensch, vergiss den Lerchenschlag! Der Rabenschlag tönt reiner. Hört seinen Sang und stimmt mit ein: So schön klang selten einer.»


Sprache: Hochdeutsch