Andreas ThielDie Entfernung des Überflüssigen

Jeweils am Di | 28.4. und 12.5.2015 | 20.00
Try-out

Andreas Thiel hat nicht nur die steilste Frisur, sondern auch die schärfste und geschliffenste Zunge des Schweizer Kabaretts. Wie braut er seinen explosiven Humor, welche Zutaten mixt der elegante Hexenmeister in sein neues Programm, das im Herbst 2015 als «Politsatire 5» herauskommt? Auf der Bühne der Cappella lässt sich Thiel exklusiv in seine Reagenzgläser schauen.

Man erzählt sich, dass Michelangelo bei der Enthüllung seines berühmten Davids gefragt wurde, wie es ihm denn möglich gewesen war, eine so perfekte Statue zu erschaffen. Lächelnd antwortete der Bildhauer: «Der David ist immer schon da gewesen. Ich musste lediglich den überflüssigen Marmor um ihn herum entfernen.»
Anders als bei Michelangelos David können Sie bei Andreas Thiels nächstem Programm exakt 510 Jahre später nicht erst bei der feierlichen Enthüllung, sondern bereits während der Entstehung miterleben, wie das Werk entsteht. Exklusiv für das Cappella-Publikum zeigt Thiel, wie er aus seinem «Marmorblock» – einem gewaltigen Berg von Notizen, Ideen, Tagebüchern und Kolumnen – langsam die Konturen seiner «Politsatire 5» herausmeisselt und auf Hochglanz poliert. Sie sind sogar massgeblich beteiligt: Ihre Reaktion auf die erstmals vor Publikum ausprobierten Texte entscheidet darüber, was am Ende übrig bleibt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es von den ersten Versuchsabenden nur vereinzelte Texte ins endgültige Programm schaffen.

Das vollendete Werk zum halben Preis:
Deshalb offerieren wir jedem Gast, der ein Ticket für eins der Tryouts gekauft hat, einen kostenlosen Platz für eine Vorstellung der fertigen «Politsatire» im Winter 2015/16. Also: doppeltes Vergnügen zum Preis einer einzigen Karte.


Sprache: Hochdeutsch/Mundart