Velo Poetry Slam Die jungen Dichter radeln mit Texten um die Wette

Do | 15. März 2018 | 20.00 Uhr
40 Jahre Pro Velo Bern
1 / 1

Spieldaten

Mär 2018

Der lustvolle Wettstreit der jungen Dichterinnen und Dichter dreht sich für einmal – zu Ehren des 40-Jahre-Jubiläums von Pro Velo Bern – rund ums Fahrrad. Wir sind gespannt, wer sich mit welchen Worten auf den Sattel schwingt, literarisch in die Pedale tritt und humorvoll die Glocke erklingen lässt. Freuen Sie sich auf schöne, skurrile, schnelle oder überraschende Geschichten und Gedichte rund ums Velo und über die Menschen, die damit durchs Leben radeln.

Fehmi Taner, Bern, der seine scharfen Beobachtungen gerne mit Übertreibungen in die Absurdität manövriert.  

Gina Walter, Basel, amtierende Poetry Slam Schweizermeisterin in der Kategorie U20 und hält in ihren vielfältigen Art viele Überraschungen bereit. 

Pesche Heiniger, Oberfrittenbach, die Emmentaler Performance-Rakete unter dessen Worte jede Bühne zu swingen beginnt.  

Kay Neuenschwander, Bern, Stadtberner Rapper, der nicht nur gekonnt Reimketten bildet, sondern auch schöne Geschichten erzählt.  

Olga Lakritz, Biel, studiert am Literaturinstitut in Biel, und scheut sich nicht, ihre Meinung zu den unterschiedlichsten Themen angriffig und direkt auszusprechen.  

Moderation: Valerio Moser (Bild), Langenthal, u.a. beim Kabarett-Duo InterroBang, bei der Band Moder&Sauerland, zweifacher Schweizermeister und einmaliger deutschsprachiger Meister im Poetry Slam (Kategorie Team).  

Was ist ein Poetry Slam?

Jeder Slam ist ein wenig verschieden und hat seine eigenen Spielregeln. Dennoch gibt es gewisse Grundregeln, welche den meisten Slams gemeinsam sind:

Eigener Text
: Die Poeten dürfen nur einen selbst geschriebenen Text vortragen. Fremdtexte sind nicht erlaubt.

Zeitlimit: 
Die Texte müssen innerhalb eines Zeitlimits von 5 oder 6 Minuten vorgetragen werden.

Keine Requisiten
: Neben Mikrofon und Textblatt sind keine weiteren Requisiten, keine Kostüme und keine Musik erlaubt.

Benotung: 
Der Auftritt der Poeten wird vom Publikum bewertet, entweder durch eine im vornherein ausgewählte Jury mit Noten von 1 bis 10 oder durch die Stärke des Publikumsapplauses.

Der Respekt für die Poeten ist oberstes Gebot. Es wird weder gebuht noch geschwatzt.

Zu gewinnen gibt es traditionell eine Flasche Whiskey. Die unausgesprochene, doch allen bekannte Regel ist: Egal ob man gewinnt oder verliert, vom Siegerwhiskey kriegt jeder was ab.  

Hier findet man die weiteren Aktivitäten der VeloKulTour von Pro Velo zum 40-Jahr-Jubiläum.