Andreas Thiel mit Knuth und TucekGipfeltreffen der Schweizer Satire

Letzte Vorstellung | 4.2.2014 | 20.00
Wiederaufnahme

Sie gehören zum Pointiertesten, was die deutschsprachige Kabarettszene zu bieten hat. Das Duo Knuth und Tucek und Andreas Thiel sind gern und oft gesehene Gäste. Nun bescheren sie dem Cappella-Publikum einen exklusiven Abend.

Der Champagner perlt im Flûte wie Hagel auf Kopfsteinpfl aster. Die Feingeistigsten der Schweizer Bühnen sind auch die Schwärzesten. Sie heissen Nicole Knuth, Olga Tucek und Andreas Thiel. Während Andere nur in Fettnäpfchen treten, setzen sie sich gleich in die Nesseln. Es sind die satirischen Preisboxer und schärfsten verbalen Messerwerfer der Schweiz.

Die Rockstars unter den Satirikerinnen
Knuth und Tucek haben ihre Lippen gerötet und ihre Nägel gefeilt. Ihre lusterfüllten Lieder schmeicheln sich in unsere Gehörgänge, bis der Kopf begreift, wie abgründig und bitterbös ihre Texte sind. Geistreich und wortgewandt teilen die Gewinnerinnen des «Salzburger Stiers» 2011 und des Schweizer Kabarettpreises «Cornichon» 2013 aus: Politik, Wirtschaft, Spiritualität und volkstümlicher Schlager kriegen ihr Fett ab – und das nicht zu knapp!

Tiefschwarze Poesie
Bei Andreas Thiel (u.a. Deutscher Kabarettpreis 2013) vermischen sich schwarzer Humor und politische Poesie. Es geht um Politik, Tod und Champagner. Tabulos tastet Thiel sich vor in Dimensionen jenseits von Liebe, Tod und Teufel. Und wenn er sein indisches Tagebuch aufschlägt, quellen uns prallbunte Geschichten von auf dem Fluss brennenden Leichen, Affenkäfi gen vor Hotelfenstern und in veganen Ashrams eifrig meditierenden Schweizer Bundesbeamtinnen entgegen.


Sprache: Hochdeutsch