Christoph HoignéIch rede mit allen

So | 3. November 2019 | 17.00 Uhr
Première!
1 / 1

Vom Zuhören und Erzählen. Und vom Charme des Scheiterns.

1998 gründete der Fotoreporter und Journalist Christoph Hoigné in Bern das Kleintheater La Cappella. Nach zwei Jahrzehnten hinter den Kulissen wechselt er heute – am 21. Geburtstag der Cappella – ins Rampenlicht und wird für ein kleines feines Experiment zum Zeremonienmeister. Als guter Gastgeber kann er nicht nur erzählen, sondern auch zuhören. Denn er weiss: «In jedem von uns schlummert eine ganze Bibliothek. Und wie in der Litaratur berühren uns die Geschichten von all dem, was im Kleinen und im Grossen schief läuft und in die Hose geht, viel mehr als die Erfolgsberichte der Sieger.» Lassen wir uns an diesem Abend ein auf grosse und kleine Fragen, suchen gemeinsam nach möglichen Antworten und staunen über die Anekdoten, die jedem von uns dabei einfallen. Übrigens: Der Horizont weitet sich, wenn man sich mit Menschen unterhält, die sich nicht in der eigenen Blase tummeln.

Niemals würde Hoigné diesen Abend ein Soloprogramm nennen, eher eine experimentelle Storytelling-Impro für Moderator und Publikum. Denn die Magie des Dialogs entfaltet sich erst, wenn auch die Menschen im Saal mitmachen und ihre Geschichten zum Leben erwecken. Eins ist gewiss: Niemand weiss, wie es ausgeht. Bestenfalls lustig und überraschend, persönlich und berührend – auf jeden Fall ist dieser Abend einmalig.


Sprache: Berndeutsch