Klassik-Ohrarmung: TRIO 4Schumann: Klaviertrio Nr. 2 in F-Dur, Op. 80

Mo, 30. März 2020 | 20.00 Uhr
Neu: Bewegte Hauskonzerte in der Cappella
1 / 3

Spieldaten

Mär 2020

Die neue Klassik-Reihe in Berns Kleinkunstbühne La Cappella lässt Musik von der ganz grossen Sorte aufleben: Diejenige, die alles durchschreitet, was das menschliche Leben an Höhen und Tiefen zu bieten hat, die Grenzen sprengt und gleichzeitig unfassbar intim ist. Jedes Ensemble hat für sein Konzert ein persönliches Herzensstück ausgewählt, um es mit Musikhungrigen und Neugierigen in einer Ohrarmung zu teilen.

Zuhören, und zwar so, wie es Dir gefällt: Sitzend oder liegend, auf Polsterstuhl, Holzbank, Sitzkissen oder Yogamatte – Du hast die Wahl. Pro Abend steht genau ein Werk auf dem Programm. Damit Du richtig in die Musik eintauchen kannst, schaffen wir vor dem Konzert gemeinsam Platz für sie: durch simple Übungen entspannen wir den Körper, leeren den Kopf und öffnen unsere Sinne. Nichts muss – alles darf, lautet dabei die Devise.

Kuration: Sonja Koller | Gastgeber: Christoph Hoigné | Übungen: Sophie Kinkel | Publikumsvernetzung HKB: Barbara Balba Weber

Norea Trio
Hyunjong Reents-Kang, Violine | Eva Lüthi, Cello | Petya Mihneva, Klavier

Schumanns F-Dur Klaviertrio kommt schwärmerisch und vorwärtsstürmend mitten aus der Romantik. Der Komponist schrieb es in einem Hoch. Er war damals 37 Jahre alt und seine Frau Clara, die an der Uraufführung den Klavierpart spielte, war 28. «Es gehört zu den Stücken Roberts, die mich von Anfang bis zum Ende in tiefster Seele erwärmen und entzücken. Ich liebe es leidenschaftlich und möchte es immer und immer wieder spielen!», hielt sie in ihrem Tagebuch fest. Im ersten Satz versteckte der Komponist eine Liebeserklärung, indem er die Melodie eines seiner Lieder zitiert, dessen Text an der Stelle lautet «Dein Bildnis wunderselig / Hab‘ ich in Herzensgrund…». 

Mit dieser positiven Musik spielen uns die Koreanerin Hyungjong Reents-Kang, die Schweizerin Eva Lüthi und die Bulgarin Petya Mihneva in den Frühling – und feiern ausserdem das zwanzigjährige Bestehen des Norea Trios!