Michaela Gurten, Mike Baader und Jean-Jacques Schmid«Du sollst nicht lieben» von Georg Kreisler

Mi bis Fr | 20. bis 22. November 2019 | 20.00 Uhr
Berner Première
1 / 1

Spieldaten

Nov 2019

«Du sollst nicht lieben» von Georg Kreisler ist eine musikalische, zynische Liebes-Komödie für zwei singende Schauspieler und einen Pianisten – mit bekannter Musik von Bach, Beethoven, Rossini, Mascagni und weiteren Komponisten. Auf der Bühne die Walliser Sängerin Michaela Gurten, der Berner Moderator und Kabarettist Mike Baader und der Pianist Jean-Jacques Schmid.

Lothar, ein promovierter Herr, dessen Lack langsam abblättert, versucht sein Glück bei der jüngeren, attraktiven Sonja, die weitgehend nur auf der Suche nach einem Vater für ihren Sohn ist. Vieles verläuft ganz anders als erwartet: Bindungsängste verbunden mit falschen Vorstellungen führen zu Distanz und Spannungen und die Einstellung zur Ehe verändert sich bei beiden drastisch. Der gesunde Pragmatismus siegt – beide akzeptieren den bequemen Weg zusammen, der sehr schnell dornig wird. Lothars blonde Sekretärin mischt das Ganze auf und auch Sonja revanchiert sich nach Kräften.

Die Komödie demonstriert den Lebensweg eines Paares, vom ersten Kennenlernen bis zum letzten vergifteten Spaziergang im Altersheim, wo Lothar seine fatal-ironischen Kommentare aus dem Rollstuhl heraus gibt.

Die Biografien der Mitwirkenden:

Michaela Gurten (Schauspielerin) singt seit früher Kindheit als Solistin und ist auf mehreren CDs zu hören. Sie gewann als junges Musiktalent am Klavier 4-mal den 1. Preis am Oberwalliser Musikwettbewerb. 

Nach 6jähriger Primarlehrertätigkeit folgte ihre Musicalausbildung in München (2006 – 2009), über Jahre klassischer Gesangsunterricht.

Die stilistisch vielseitige Sängerin performte bereits in hunderten von Shows, u.a. fünf Saisons im Palazzo Basel & Teatro München sowie im Musical Alapilio in Winterthur. Ausserdem tourte sie als Solistin mit diversen Musical-Konzert-Programmenmit Pianist und Band.

2015 spielte die Musicaldarstellerin bei den Freilichtspielen The Matterhorn Story die tragende Rolle Maja Seiler, 2016 in der LUEG-Arena die Rolle Berta in «Der Schärer vo Ämmewil» (nach Rossinis «Der Barbier von Sevilla»). 

Seit 2016 pflegt Michaela Gurten als Gesangssolistin mit Jean-Jacques Schmid am Klavier im Duo FACETTENreich einerege Konzerttätigkeit.

Im Sommer 2018 spielte die Oltnerin auf der Riederalp bei dem Freilichtspiel „Der letzte Sander von Oberried“die weibliche Hauptrolle Anna. 2019 verkörpert sie in drei Produktionen sehr unterschiedliche Rollen: Die franz. Sängerin Ninetteauf der Titanic, die Drögelerin im Frauenknast-Musical Capturedund Sonja in Kreislers Du sollst nicht lieben.

Mike Baader (Schauspieler) spielte während seiner Jugendzeit in Schülerbands. Dabei sind erste Ideen für eigene Songsentstanden, die meisten davon bereits mit einem Comedycharakter. 

Nach einer kaufmännischen Lehre begann er 2006 beim Radio zu arbeiten, gegenwärtig Radio BERN1.

2010 entwickelte er mit einem Freund zusammen einen Comedy-Podcast «Bart und Ohne». Gleichzeitig fasste er auch Fuss als Sprecher von Werbespotproduktionenbei Radio, Internet und TV.

2011 begann Mike Baader mit ersten Standup-Comedy-Auftritten. Ab 2013 besuchte er den dreijährigen Theaterkurs 101 im Schwager Theater, welchen er im 2015 abgeschlossen hat. Im Frühling 2015 kam er zum ersten Mal mit Kabarett in Berührung - dies am Oltner Kabarettcasting. 

Mike Baader spielt Theater, macht Musik und schreibt Songs für verschiedene Bands. Bei den beiden Bands «Bernadette» (CH Mundart Pop) und «Microcuts» (Struber Melancho-Rock) wirkt er als Pianist, Sänger und Songwriter mit. Daneben organisiert er jährlich eine Singwoche auf dem Leuenberg und wirkt aktiv im Verein Mundart Netzwerkals Redaktor und Eventveranstalter mit. An verschiedensten öffentlichen und privaten Anlässen arbeitet er als DJ. Bei seinem aktuellen Radiosender, wo er auch stellvertretender Musikredaktor ist, produzierte er u.a. auch eine eigene Parodie-Rubrik «Verbaaderet», für welche er im Jahr 2016 für den Swiss Press Award nominiert wurde. Im Oktober 2017 feierte sein erstes abendfüllendes Kabarettstück «Vollzyt-Chaot» Premiere.

Jean-Jacques Schmid (Pianist, Arrangeur und musikalischer Leiter) studierte 1992-1999 am Konservatorium Bern bei Tomasz Herbut (Lehr- und Konzertdiplom). 

Nach einem «post graduate» Jahr 2000-2001 am Konservatorium van Amsterdam schloss er 2002-2005 die Ausbildung mit einem Solistendiplom bei Dominique Merlet in Genf ab. Er erhielt alle Diplome seiner klassischen Ausbildung «mit Auszeichnung».

Die rege solistische Konzerttätigkeit führte ihn bis nach Amerika und Japan. Auf der Bühne hat er über 40 Opern und Musicals, viele Schauspielmusiken, Georg Kreisler Abende genauso wie Ballettaufführungen als Pianist begleitet. Bis heute sind über 20 CD-Produktionen erschienen. 

Jean-Jacques Schmid arbeitet als freischaffender Pianist, Arrangeur und Komponist zeitgenössischer Musik. Erfahrung sammelte er  zunächst als Korrepetitor in über 30 Opern und unzähligen weiteren Bühnenproduktionen. Als Arrangeur ist insbesondere seine Transkription von Schostakowitschs Oper «Tscherjomouschki» für zwei Klaviere und Schlagzeug hervorzuheben, die in Fribourg, Paris, Clérmont-Ferrand und Vevey auf der Opernbühne zu erleben war. Konzertant wurde es in Russland gespielt (2018), in Moskau, Obninsk und Kaluga.

Mit der Sängerin Michaela Gurten «FACETTENreich» kreiert er unerhört vielfältige Crossover-Konzertprogramme, in allen denkbaren Stilen.

Zu seinen vielen unsystematischen Freizeitbeschäftigungen gehört das Schachspiel und seine Geschichte, Literatur (Eco, Joyce) sowie verschiedene Sprachen. Er war 2015–2017 Obermeister (Präsident) der Adrian-von-Bubenberg Loge Nr.22 der Schweizerischen ODD FELLOWS, ab 2018 Altmeister.

Christoph Schwager (Regie und Stückbegleitung) gründete und leitet das Schwager Institut. 

Er wurde 1957 im solothurnischen Egerkingen geboren. Nach dem Theologie-Studium arbeitete er als Seelsorger in der Schweiz und in den Armenvierteln Limas. 

Am Galli Institut in Freiburg i. Breisgau absolvierte er die Ausbildung als Trainer für Körpersprache und Theater. Als Kurs- und Seminarleiter, als Schauspieler und Mime, als Regisseur und Autor arbeitet er in den Bereichen Körpersprache und Theater. 

2006 eröffnete er ein Kleintheater in Olten, das Schwager Theater. 2011 wurde ihm der Fachpreis für Kulturvermittlung des Kantons Solothurn zugesprochen. Für sein Theaterschaffen erhielt er 2013 den Anerkennungspreis der Stadt Olten und 2016 den Preis pro Wartenfels.


Sprache: Hochdeutsch