OHNE ROLFDie Cappella-Jubiläums-Tetralogie

Di | 18. Dezember (Blattrand) Mi | 19. Dezember (Schreibhals) Do | 20. Dezember (Unferti) Fr | 21. Dezember (Seitenwechsel)
Exklusiv in der Cappella
1 / 1

Spieldaten

Dez 2018

Das gabs noch nie: Das Duo OHNE ROLF spielt an vier Tagen alle vier Programme. So wird das Cappella-Jubiläum zu einer einmaligen Werkschau von Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg, den Erfindern des geblätterten Kabaretts.

An der Vier scheint was dran zu sein: Vier Ecken haben ihre Plakate, vier Programme haben sie herausgebracht, im Abstand von jeweils vier Jahren. Vierunddreissig Mal in vierzehn Jahren waren sie bei uns zu Gast. OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. OHNE ROLF bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel kriegen bestimmt kein Augensausen!

Blattrand (2004)
Zwei Blattländer machen sich auf, sprechen zu lernen. Zwar stossen sie schnell auf Zeitgenossen, die der Sprache auch mündlich mächtig sind, jedoch erweist sich das Erlernen schwieriger als erhofft. OHNE ROLF halten uns den Spiegel unserer Kommunikationskultur vor, was mitunter leichtfüssig, absurd, nachdenklich oder auch tiefsinnig ist. Beste Unterhaltung für alle Sinne!
«Die originellste, sympathischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.» Bonner Rundschau

Schreibhals (2008)
OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen und das Auge hört mit.
«OHNE ROLF zelebriert mit dem Programm «Schreibhals» ein großartiges Plädoyer für die Tragkraft von Sprache. Ausgehend von ihrer Idee des Plakatdialogs führen sie diesen aber auf eine so großartige Weise selber an seine Grenzen und gehen dann über dieselben hinaus, dass man als Zuschauer nur noch staunen kann. So erlesen gut, begeistert vom Geist brillanter Komik, habe ich schon lange nicht mehr gestaunt.» Sabine Zaplin auf nachtkritik.de

Unferti (2012)
Jonas und Christof sind druckreif für ruhigen Urlaub. Doch dort wendet sich das Blatt... „Unferti“ ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.
«Ein sehr sehenswerter Abend, der auf vergnügliche Weise über den abgründigen Fragen nach unserer Identität und nach dem Grund unserer Existenz tanzt.» Theaterkritik.ch

Seitenwechsel (2016)

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.
«... ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. ... Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst.» Luzerner Zeitung


Sprache: Schriftdeutsch