Andreas Thiel & Heinz DäppSchlagabtausch der Berner Politsatiriker

Mi & Do | 14. und 15.5.2014 | 20.00

Bereits zum dritten Mal treffen die beiden Berner Politsatiriker auf der Cappella-Bühne aufeinander. Während Heinz Däpp aus linker Warte wettert, zieht Andreas Thiel mit liberaler Gesinnung in die Schlacht. Das Publikum kommt bei diesem lust- und geistvollen Schlagabtausch gleich doppelt auf seine Kosten.

Heinz Däpp, Radiojournalist im Unruhestand und begnadeter Mundartsatiriker, hat bereits drei Soloprogramme herausgebracht. Berndeutsch und deutlich sagt Däpp, was er von populistischen Politikern hält, die glauben, die Schweiz für sich gepachtet zu haben. Däpp entwirft ein abwechslungsreiches Kaleidoskop, mal nachsichtig-vergnüglich, wenn er Menschlich-Allzumenschliches persifl iert, mal bitterbös, wenn er politische Rücksichtslosigkeit, wirtschaftliche Schamlosigkeit oder mediale Irreführung an den Pranger stellt. Dabei hat Heinz Däpp eine ganze Reihe von markigen Figuren geschaffen, die teilweise schon von seinen «Schnappschüssen» im Regionaljournal zu enormer Beliebtheit verholfen haben, etwa den alt Grossrat Kaderli Hansueli und seine Gattin Rösi, inzwischen erfolgreiche Gemeindepräsidentin.

Pink Punk ohne jede Scheu vor Tabus
Andreas Thiel ist als Kolumnist und Bühnenkünstler bekannt wie ein bunter Hund – nicht erst, seit seinen Kopf ein Irokesenkamm in Leuchtrosa krönt. Seine scharfe Zunge und sein chirurgisch treffender Witz sind legendär. Im Herbst wird Thiel sein fünftes Politsatire-Programm bei uns vorstellen. Er nimmt aufs Korn, was seiner liberalen Lebenshaltung gegen den Strich geht, zielt genau und trifft mit seiner ureigensten Waffe, dem verbalen Florett. Ohne vor Tabus zurückzuzucken, teilt Thiel aus. Oder rutscht aus dem Politischen unverhofft ins Poetische. Keiner versteht es wie er, schwarzen Humor und politische Poesie zu verschmelzen. Ein Mann, der genüsslich die Worte auf der Zunge vergehen lässt, die unsere Hirnwindungen auf Hochtouren bringen.


Sprache: Hochdeutsch/Mundart