TAP Bern Velo-Impro

Mi | 31. Oktober 2018 | 20.00 Uhr
40 Jahre Pro Velo Bern
1 / 1

Voller Spielfreude pokern drei TAP-Mitglieder um die Gunst des Publikums. In der hochprozentigen Impro-Show geht es diesmal rund, denn das Velo steht mit seinen vielfältigen Themen und Facetten im Zentrum.

Das Velo prägt unsere Gesellschaft seit 200 Jahren, und das ganz anders als das Auto. Denn Fahrrad bedeutet Mobilität für alle. Und locker am Stau vorbeiziehen – ausser vielleicht in China. Obwohl ein technisches Gerät, bringt es uns näher zur Natur. Beim «Spazieren im Sitzen» ertüchtigen wir gleichzeitig den Körper und befreien den Geist. Die entscheidenden Ideen zu seiner Relativitätstheorie sind Albert Einstein beim Velofahren in den Sinn gekommen. Und der kürzlich verstorbene YB-Besitzer Andy Rihs hat gesagt: «Ich habe im Sattel mehr Probleme gelöst als in einem Konferenzraum. Radfahren macht deinen Kopf frei.»

Radfahren ist Vorwärtskommen in mehr als einer Hinsicht – Meditation in Bewegung. «Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren», schwärmte US-Präsident John F. Kennedy. Der Drahtesel ist zudem das einzige Tier, das man treten darf, ja muss. Ziemlich viel doller, wenns bergauf geht, deutlich weniger, wenn der menschliche Motor elektrisch unterstützt wird.

Also dann: Helm aufgesetzt und Blinklicht eingeschaltet, es geht los! Beim Velo-Improabend gilt es für die drei TAP-Mitglieder, fest im Sattel zu sitzen und kräftig in die Pedale zu treten. Manchmal allein, manchmal als Beifahrer auf dem Gepäckträger oder zu zweit auf einem Tandem. Gewinnen kann nur, wer mit Charme, Schalk und rasant guten Ideen rund ums Rad den Puls der Zuschauer für sich nutzen kann. Themenvorschläge liefert das Publikum – vielleicht die lang ersehnte Velobrücke oder die im Sommer verschwundenen Publibikes..? Geboten wird ein garantiert einmalig bewegter Abend. Ganz im Zeichen von 40 Jahre Pro Velo Bern.


Sprache: Mundart