Ben Vatter Gvätterle

5.1., 26.1. und 9.3. (ausverkauft) | Weitere Zusatzkonzerte: 5.4., 1.5. und 5.6.2018 | 20.00 Uhr
Uraufführung
1 / 1

Spieldaten

Jan 2018

  • Fr| 05.01.| 20.00 Ausverkauft
  • Fr| 26.01.| 20.00 Ausverkauft

Mär 2018

  • Fr| 09.03.| 20.00 Ausverkauft

Apr 2018

Mai 2018

Jun 2018

Möglicherweise kennen Sie Ben Vatter als Chorleiter, als Arrangeur, als Mundartkolumnist, als Musiklehrer, als Herausgeber des Mani-Matter-Liederbuches, als Fasnachtstrompeter – oder sogar noch vom Fernsehen, wo er vor zehn Jahren als «mutigster Chorleiter der Schweiz» einen Auftritt hatte?

Bestimmt kennen Sie ihn aber noch nicht als Liedermacher, denn dieses Abenteuer beginnt erst mit dieser Première! In der Cappella präsentiert Ben Vatter sein erstes abendfüllendes Soloprogramm mit eigenen Liedern, sprechend-singend vorgetragen und am Klavier begleitet. 

Während im ersten Teil – ganz im Geiste seiner Mundart-Kolumnen im «Bund» – das Berndeutsch in allen seinen Facetten im Zentrum steht, erklingen im zweiten Teil satirische und gesellschaftskritische Lieder, die in ihrer Bösartigkeit und schonungslosen Konsequenz eher bei Georg Kreisler als in der Berner Troubadour-Tradition anzusiedeln sind. 

Dieser schwarze Humor und die Komplexität seiner Texte machen zumindest den zweiten Teil des Abends für Kinder ungeeignet (B.V. übernimmt explizit keine Verantwortung!) und fordern selbst hartgesottene Erwachsene. Mundartfans dürfen sich aber auf eine Dichte, ein Sprachniveau und eine Reimkultur freuen, wie sie auf Berndeutsch nur selten zu hören sind!


Sprache: Berndeutsch

«Ben Vatters erste Solodarbietung fand grossen Anklang beim Publikum, was dieses mit einer stehenden Ovation kundtat. Kein Wunder. Vatter bietet mit «Gvätterle» ein vielfältiges und höchst unterhaltsames Programm, in welchem Schabernack, tiefsinniger Humor und Absurdes ebenso Platz haben wie beissende Kritik an Politik und Gesellschaft. Und das alles auf exquisitem Sprachniveau. Taminomau.»
Gisela Feuz im «Bund» vom 29.11.2017