UrstimmenHeidis Keller

Sa | 4. November 2017 | 20.00 Uhr
Berner Première!
1 / 1

Spieldaten

November 2017

Wir alle haben Geheimnisse. Was wollen wir für uns bewahren, tief in der hintersten, dunkelsten Ecke unseres realen oder auch seelischen Kellers? Und was kehren wir fein säuberlich aufgeräumt und auf Hochglanz poliert nach aussen? In seiner neuesten Produktion beschäftigt sich das Quartett Urstimmen mit dem Spannungsfeld zwischen dem, was wir gerne von uns zeigen und dem, was wir lieber verstecken möchten.

Heidi ist ein Idol, «es» hat Vorbildcharakter. «Es» ist durchdrungen vom Guten, «es» ist an Reinheit und Vorbildlichkeit nicht zu überbieten und «es» entspricht voll unserem schweizerischen Ideal. Wir aber wollen wissen: Was liegt darunter? Und was steckt dahinter? Wir alle haben Abgründe, dunkle Seiten, Ängste, Ungesagtes. All dies kommt in «Heidis Keller» ans Licht.  

Mit Davide Giovanzana haben die Urstimmen einen international tätigen Regisseur gewinnen können. Seine Arbeit, die stark von der Commedia dell’Arte geprägt und dadurch sehr visuell und körperlich ist, hat den Stil des Ensembles mit einer neuen, zusätzlichen Ebene bereichert.  

Urstimmen, das sind die stimmlichen Organe von vier Künstlerinnen und Künstlern. Urstimmen, das sind vielseitige Kompositionen aus A-Cappella und Schauspiel. Sie experimentieren mit allen möglichen Stilen und Genres, sie verschmelzen Szenisches, Textliches und Musikalisches zu einem Guss. Mit ihren Instrumenten – Körper und Stimme – spinnen sie ein Netz aus feiner Ironie und Unterhaltung, aus wortschöpferischer Erquickung und musikalischem Tiefsinn. Ein Netz, in das sich das Publikum gerne einwickeln lässt.  

Regie: Davide Giovanzana

Spiel: Balz Aliesch, Rita Bänziger, Daniel Koller, Tiziana Sarro

Ausstattung: Theres Indermaur