KLEE-BlattDer beglückende Kleinkunst-Mix.

Do | 31. Oktober 2019 | 20.00 Uhr
La Cappella präsentiert im Zentrum Paul Klee
1 / 5

Kabarett, Comedy, Satire und Virtuosität im Viererpack! Diese hochkarätigen Acts bringen das erste KLEE-Blatt zum Funkeln: Anet Corti, Uta Köbernick, Jess Jochimsen und Les Papillons.

Vierblättrig ist der Glücksklee, vierfältig das Programm der neuen Mixed-Show im Zentrum Paul Klee. Auf der Bühne ein erlesenes Bukett aus Berlin, Basel, Zürich und Freiburg i.Br.:

Anet Corti Die Kabarettistin und Schauspielerin Anet Corti aus Basel absolvierte die Scuola Teatro Dimitri und war Mitglied der Compagnia Teatro Dimitri. Seit 2000 ist sie mit eigenen Bühnenprogrammen und Projekten unterwegs, momentan tourt sie mit ihrem dritten Programm «Optimum». Sie spielt auch in verschiedenen weiteren Formaten u.a. in «Bundesordner» oder in der «Bingo-Show» zusammen mit Beat Schlatter. Anet Corti reflektiert in ihren Bühnen-Figuren unseren Alltag: kritisch, aber immer liebevoll komisch.

Uta Köbernick stammt aus Berlin und lebt seit 20 Jahren in Zürich. Ihre Texte und Lieder erforschen den Mikrokosmos unserer Beziehungen ebenso wie den Makrokosmos unserer Gesellschaft. So liebevoll, wie sie hinschaut, so gnadenlos benennt sie, was schiefläuft. Oder wie es die Laudatio zum renommierten Salzburger Stier 2016 formulierte: Uta Köbernick ist eine politische Lyrikerin und Musikkabarettistin, die nicht nur virtuos Geige und Gitarre zum Klingen, sondern ihr Publikum auch mit irrwitzigen Aphorismen und grüblerischen Sinnverdrehungen zum Nachdenken und Träumen bringt und damit dem Wahnwitz der Wirklichkeit einen Widerhaken einrammt

Jess Jochimsen aus Freiburg im Breisgau ist Kabarettist, Autor und Fotograf. Sein Werk zeichnet sich aus durch die feinen und leisen Töne. Was aber nicht heisst, dass er nicht auch den Finger drauf hält, wos wehtut. So ist er Mahner und Poet, scharfer Beobachter, präziser Analytiker und lustvoller Fabulierer. Ein Sprachschöpfer und Bildersammler der Spitzenklasse. Er gehört seit vier Jahren zum Ensemble des satirischen Jahresrückblicks «Bundesordner». Zurückgelehnt und entschleunigt beweist Jess Jochimsen, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig.  

Les Papillons sind seit zwei Jahrzehnten bekannt für eindrucksvolle und wilde Collagen bekannter Stücke, die sie aus der gesamten Musikgeschichte zusammenbüscheln. Geiger Giovanni Reber (Berlin) und Pianist Michael Giertz (Basel) laden das Publikum ein, in dieses verzweigte Universum einzutauchen und halten mit Spielwitz, atemberaubender Virtuosität und einer Prise Theatralik der Musikwelt einen kreativen Spiegel vor – und verneigen sich zugleich vor ihr. Nun zeigen Les Papillons erstmals Ausschnitte ihres humorvollen und fantasiereichen Jubiläumsprogramm «Supernova», das im Januar 2020 Première feiert.

Im Rahmen des Ausstellung «Jenseits von Lachen und Weinen» spannen das Zentrum Paul Klee und die Cappella erstmals zusammen. Kuratiert und moderiert wird das KLEE-Blatt von Szenekenner Christoph Hoigné (La Cappella). 


Sprache: Hochdeutsch